Elternbrief vom 08.09.2021

 Aktuelles  Kommentare deaktiviert für Elternbrief vom 08.09.2021
Sep 092021
 

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

unsere Schule bietet den Schüler:innen der Klassenstufen 6-10 gemeinsam mit Creative Change e.V. das Projekt Act now 21 an. Das Projekt findet im Zeitraum vom 14.09.21-17.09.21 an unserer Schule statt.        

Creative Change e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, welcher ein Programm mit Theaterpädagogik und Workshops für Kinder und Jugendliche anbietet. Diese tragen zu einem friedvollen Zusammenleben aller Menschen jeglicher ethnischen, kulturellen oder religiösen Herkunft bei. Denn durch interaktives Theater, pädagogische Übungen und Workshops können Emotionen ausgelöst werden, die junge Menschen zu einer toleranten und selbstverantwortlichen erwachsenen Person heranwachsen lassen. Für unvoreingenommene und sozialkompetente Menschen erhöhen sich die Chancen, sowohl im privaten als auch im beruflichem Leben Fuß zu fassen.

Die Schüler:innen hatten die Möglichkeit sich in einzelne Kurse einzuwählen, die jeweils eine Doppelstunde dauern werden. Das Angebot der Themen ist breit gefächert und beschäftigt sich mit Beispielen aus dem Alltag der Kinder und Jugendlichen. Freundschaft, Gruppenzwang, Cybermobbing, Sucht, Sexismus, Fake News und Extremismus sind die Themen, für welche sich unsere Schüler hauptsächlich eingewählt haben. Die Workshops sind so angelegt, dass wir im Unterricht damit weiterarbeiten werden. Sie beinhalten Theaterszenen, Diskussionsrunden, Reflektionen und die Gelegenheit für Rollenspiele.

Mit freundlichen Grüßen

J. Pfordt
– Schulleitung –

A. Seidel
– Schulsozialarbeit der AWO
Soziale Dienste Rudolstadt gGmbH –

Dass das Projekt „Act Now 21“ kostenfrei an unserer Schule stattfinden kann verdanken wir der Förderung durch die lokalen Partnerschaften für Demokratie (Förderzeitraum: 2020-2024). Sie werden im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert und vom Thüringer „Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit-Denk bunt“ kofinanziert. Die lokalen Partnerschaften für Demokratie unterstützen beteiligungsorientierte Maßnahmen, die ziviles Engagement und demokratisches Verhalten auf kommunaler Ebene stärken. Weiterführende Informationen erhalten Sie unter: http://www.demokratie-leben.de bzw. http://denkbunt-thueringen.de

Ferienangebot der Schulsozialarbeit im Sommer 2021

 Aktuelles  Kommentare deaktiviert für Ferienangebot der Schulsozialarbeit im Sommer 2021
Sep 042021
 

Dieses Jahr nahmen 5 Kinder an Frau Seidels Ferienangebot teil. In den ersten drei Wochen trafen sie sich sechs mal um all das zu tun, worauf sie Lust hatten. So wurde zusammen gespielt und Filme geguckt. In der Turnhalle sind die Kinder richtig ins Schwitzen gekommen. Dort hatten sie auch großen Spaß, sich gegenseitig mit selbst ausgedachten Parcours herauszufordern.

Einmal haben sie Pizza gebacken. Dafür wurde vorher ordentlich geplant und aufgeteilt, wer sie womit belegen möchte und wer was dafür mitbringt. Das hat super geklappt. Jeder durfte eine eigene Ecke belegen und feststellen, dass so ein Pizzateig ganz schnell und einfach herzustellen ist. Alle haben beim Schnippel und Belegen fleißig geholfen und auch beim Säubern der Küche nach dem gemeinsamen Essen.

Die Kinder wollten bei dem kühlen Wetter gern einmal ins Fröbelmuseum Oberweißbach. Dort spielten sie sehr ausgiebig und schauten sich die Ausstellungsgegenstände interessiert an – besonders eine eingelegte Schlange hatte es ihnen angetan. Die Kräuter luden sie ein, selbst einige zu sammeln und im Mörser zu verarbeiten.

Die geplante Wanderung nach Ernsttal zur Sommerrodelbahn erwies sich als sehr herausfordern. Die drei Hunde, darunter Chihuauas, erwiesen sich als sehr ausdauernd – die Menschen dagegen kamen an ihre Grenzen. So wurden alle das letzte Stück von Lichte zum Ziel hingefahren. Bei den tollen Abfahrten auf der Sommerrodelbahn waren die Strapazen aber schnell wieder vergessen.

In der letzten Woche erlaubte das Wetter dann sogar einen Schwimmbadbesuch. Die Wanderung hierbei nach Unterweißbach war ungleich leichter.

Alle hatten eine entspannte und unterhaltsame Zeit. Die Truppe war sich einig – so ein Ferienangebot ist was Tolles.

Anika Seidel
– Schulsozialarbeit –

Klassensprecher werden aktiv

 Aktuelles  Kommentare deaktiviert für Klassensprecher werden aktiv
Jul 082021
 

Die entspannte Athmosphäre bei der Wanderung ins Schwimmbad Unterweißbach sorgte am Dienstag den 06.07.2021 für erste Kontakte bzw. den Ausbau schon bestehender Bekanntschaften unter den Klassensprechern. Auch mit den frisch geschulten Coaches der Schülervertretung Frau Seidel und Herr Suhr kamen die Schüler gut ins Gespräch. Es ging um Themen, welche die Schüler der Regelschule Friedrich Fröbel Oberweißbach beschäftigen – so z.B. das Handyverbot an der Schule.

Wegen der Pandiemie war in diesem Schuljahr fast kein Arbeiten der Klassensprecher möglich. Deshalb haben sie sich zum Ende des Schuljahres einen ganzen Tag Zeit genommen, um sich gegenseitig kennen zu lernen und sich mit den Aufgaben und Rechten der Klassensprecher vertraut zu machen. Was gehört eigentlich dazu, Klassensprecher zu sein und was nicht? Bei einigen Punkten der Thüringer Schulordnung gab einen Aha-Effekt. Unter der Anleitung der Coaches kamen die Schüler ins Gespräch und überlegten sich Schritte für den Beginn des kommenden Schuljahres.

A. Seidel
– Schulsozialarbeit –

Information der Schulleitung vom 28.06.2021

 Aktuelles  Kommentare deaktiviert für Information der Schulleitung vom 28.06.2021
Jun 282021
 

Wie uns das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport soeben mitteilte, wird es ab dem 01.07.2021 bis zum Schuljahresende keine Testpflicht mehr an den Schulen geben, aber eine Testmöglichkeit.

Die aktuelle wöchentliche Testverpflichtung (Bundesinfektionsschutzgesetz) entfällt und wird durch ein freiwilliges wöchentlich zweimaliges Testangebot für Schülerinnen und Schüler sowie pädagogisches Personal bis Schuljahresende ersetzt.

Schreiben TMBJS vom 28.06.2021 an die Schulen

Was heißt das für unsere Schule?
Alle Schüler nehmen ab dem 01.07.2021 wieder am Unterricht teil.
Es wird weiterhin eine Testmöglichkeit an der Schule geben. Die Entscheidung, ob der Schüler/ die Schülerin getestet werden soll/darf liegt bei den Eltern.

– Die Schulleitung –

1. Preis für The Gameshakers in der Kategorie „Grundwerte“ bei der FIRST LEGO League Challenge 2021

 Aktuelles  Kommentare deaktiviert für 1. Preis für The Gameshakers in der Kategorie „Grundwerte“ bei der FIRST LEGO League Challenge 2021
Mai 072021
 

Am Sonntag den 2. Mai 2021 war es endlich so weit. Unser Schulteam „The Gameshakers“ stellte sich der FIRST LEGO League Challenge. Diese ist ein internationaler Forschungs- und Roboterwettbewerb. Das Team nahm dazu virtuell am Wettbewerb der Region Köln teil.

Seit September 2020 trafen sich die Kinder so oft es ging in der Schule und machten sich mit den Aufgaben der FIRST Lego League Challenge (FLL) vertraut.

Bei dem diesjährigen Thema „RePLAY“ ging es um neue Wege zu spielen und aktiv zu sein. Zur FLL gehören ein Forschungsprojekt, das Roboterdesign und das Robot-Game sowie das Leben der Grundwerte der FLL. Zu letzterem gehört eine Zusammenarbeit des Teams, das geprägt ist durch Entdeckung, Innovation, Wirkung, Inklusion, Teamwork und Spaß. In genau dieser Kategorie haben sich die Gameshakers gegen 12 andere Teams behaupten können und den Pokal für den 1. Platz abgeräumt.

Und das, obwohl die drei mutigen 5. Klässler:innen Eva, Hannah und Simon zum ersten Mal an dem Wettbewerb teilnahmen und sie sich gegen teilweise sehr erfahrene Teams von Schüler:innen zwischen 9 und 16 Jahren behaupten mussten.
Die Auszeichnung belohnt ihre Motivation, mit der sie unter den widrigen Umständen dieser Zeit und dem Wegfallen einiger Teammitglieder im Laufe des Schuljahres am Ball blieben und sich den Herausforderungen der FLL stellten.

Sie entdeckten hierbei eigene Stärken, lernten sich gegenseitig zu helfen, respektvoll miteinander auszutauschen und so gemeinsam Probleme zu lösen. Dabei sammelten sie wertvolle praktische Erfahrungen mit neuen Technologien, wie z.B. der Programmiersoftware Scratch für den EV3-Brick und den Austausch in virtuellen Räumen.

Unser Dank geht an Herrn Hörnberger von PimalDaumen.schule für die Durchführung des virtuellen Wettbewerbes, den Veranstalter der FLL in Deutschland HANDS on TECHNOLOGY e.V., die Eltern der teilnehmenden Kinder und die Staatliche Regelschule Friedrich Fröbel Oberweißbach (insbesondere Frau Pfordt und Herrn Herzog), welche die Teilnahme am Wettbewerb erst ermöglicht haben.

Außerdem danken wir nochmals den Wirtschaftsjunioren Thüringer Wald e.V. und dem Förderverein der Schule für ihre finanzielle Unterstützung sowie dem Schülerforschungszentrum Ilmenau für die inhaltliche Unterstützung.

Nachdem die erste Teilnahme ein voller Erfolg war und die Kinder Feuer gefangen haben, werden wir auch zum nächsten Wettbewerb der FLL antreten. In der Saison 2021/22 wird es um das Thema „CARGO CONNECT“ gehen. Neugierig geworden? Wir suchen noch Schüler:innen zur Verstärkung unseres Teams und Sponsoren zur finanziellen Unterstützung.

Anika Seidel
– Teamcoach und Schulsozialarbeiterin an der RS Oberweißbach –

Suchtpräventionstag 2020

 Aktuelles  Kommentare deaktiviert für Suchtpräventionstag 2020
Nov 062020
 

Anstatt des üblichen Suchtpräventionstages mit seinen 5 Stationen gab es dieses Jahr die Inhalte von Frau Seidel, Frau Rögner und Frau Kleemeyer gestaltet.

Vom 3. bis 5. Oktober 2020 ging es für die 7. Klasse um das Thema Sucht. Als Einstimmung darauf zogen die Schüler Gegenstände aus dem „Suchtsack“. Dabei lernten sie die verschiedensten Arten von Süchten und Suchtmitteln und lernten auch neue kennen.  Es ging auch um die Fragen

Was ist Sucht?

Wie entsteht Sucht?

Was sind die Folgen von Sucht?

Was kann mich vor Sucht schützen?

Wo kann ich mir Hilfe holen?

Auch dieses Mal waren die Schüler vom Rauschparcours begeistert. Hierbei konnten sie selbst erleben, wie eingeschränkt die Wahrnehmung bei 1,3 Promille ist. Das wurde mit einer Rauschbrille simuliert. Zunächst zögerten viele, wollten die Brille am Ende aber doch gern ausprobieren. Dieses Mal galt es Zielübungen mit Bällen zu meistern, die Trittsteine und das verflixte Schlüsselloch zu treffen. Die Schüler hätten nicht gedacht, dass diese sonst einfachen Aktionen, unter dem Einfluss von Alkohol so schwierig sein könnten.

 

 

 

 


Ein paar kurze Filme zur Wirkung von Cannabis (www.dierauchmelder.de) und Alkohol („Thema: Alkohol“ der Bundeszentrale für gesundheitlich Aufklärung) und die Folgen deren Konsums vertieften das Wissen über diese beiden Drogen.

 

 

 

 


Zum Thema Alkohol konnte das zum Abschluss auch gleich praktisch angewandt werden. Im „Ultimativen Alkoholquiz“ (von der Drogenhilfe Köln) trat die Klasse in 2 Teams Jungen gegen Mädchen an. Es wurde fleißig geraten, mitgefiebert und Punkte ergattert. Hierbei wurden neben der pantomimisch und künstlerischen Darstellung auch neue Fakten zum Thema gelernt.

A. Seidel
– Schulsozialarbeit –

Unser Team für die FIRST LEGO League

 Aktuelles  Kommentare deaktiviert für Unser Team für die FIRST LEGO League
Sep 222020
 

Hier ist der Beitrag zum Wettbewerbstag im Mai. Spoiler Alert: The Gameshakers sind in der Kategorie „Grundwerte“ bei der FIRST LEGO League Challenge 2021 auf dem 1. Platz gelandet!


Neues vom 02.02.2021: Der Tisch für das Spielfeld ist jetzt da!


Neues vom 25.01.2021: Weil am Schülerforschungszentrum kein digitaler Wettbewerb stattfinden wird, wird unser Team nun virtuell am FLL-Wettbewerb Köln teilnehmen. Dieser wird am 02.05.2021 stattfinden. Das gibt unserm Team hoffentlich noch genügend Zeit, die gestellten Aufgaben zu bearbeiten.


Neues vom 06.01.2021: Ihr könnt euch auch zuhause auf eure Teilnahme am Wettbewerb vorbereiten. Trotzdem ihr vielleicht kein Lego-Technik habt, findet ihr hier viele Möglichkeiten, was ihr tun könnt. Wenn wir uns dann im Februar hoffentlich wieder persönlich treffen dürfen, seid ihr so prima in der Übung 🙂

  • Um zu entscheiden, was euer Roboter alles machen soll, schaut euch das Aufgabenvideo erneut an.
  • Ihr könnt den Lego Digital Designer 4.3 kostenlos runterladen und offline nutzen. Darin könnt ihr digital mit Lego-Steinen einen Roboter entwerfen. Geht im Programm auf Lego Mindstorms, dann findet ihr darin alle möglichen Lego-Steine. Da das Programm ein bisschen älter ist, sehen die Sensoren und der EV3 hier etwas anders aus. Lasst euch davon nicht irritieren.
  • Ihr müsst nicht unbedingt selbst einen Roboter entwerfen. Ihr könnt euch z.B. bei den NanoGiants Anleitungen für fertige Roboter ansehen. Auch Videos von vergangenen Wettbewerben anzusehen und zu schauen, was andere Teams für Roboter gebaut haben ist erlaubt. Ihr dürft am Ende nur nicht fremde Ideen als eigene ausgeben.
  • Im Open Roberta Lab könnt ihr über das Internet das Programmieren üben – kostenlos und ohne etwas zu installieren. Dafür habe ich euch hier eine Anleitung erstellt.

Bei Fragen, tollen Ideen oder einfach nur zum Austausch könnt ihr euch gern an mich wenden. Ich kann als Coach auch gern einen Onlineaustausch mit euch als Team organisieren. Dafür müsstet ihr euch per eMail (a.seidel@awo-rudolstadt.de) bei mir melden.


Neues vom 24.11.2020: Am 20. März 2021 wird voraussichtlich der Wettbewerb der First Lego League im Schülerforschungszentrum an der Technischen Universität in Ilmenau ausgetragen werden. Die Kinder sind schon sehr aufgeregt und fleißig am Planen. So wurde schon der Teamname „Gameshakers“ ausgewählt. Das aktuelle Spielfeld RePLAY wurde fertig mit seinen Aufbauten bestückt und die ersten Programmiererfahrungen wurden gemacht. Jetzt geht es an die Aufgabenauswahl und die Verarbeitung der Ideen für den Forschungsauftrag.


Seit einem halben Jahr geplant ist es nun endlich gestartet – unser Schulteam für die FIRST LEGO LEAGUE CHALLENGE.

Herr Lindner, Frau Seidel und Frau Pfordt (v.l.n.r.) bei der Scheckübergabe

Bereits am 7. Februar 2020 bekam unsere Schule einen großen Scheck vom Wirtschaftsjunioren Thüringer Wald“ e. V.  als Startkapital überreicht. Die 650 € wurden verwendet, um ein Lego Mindstorms Education EV3 Set und das Spielfeld INTO ORBIT zu kaufen. Aufgrund der allen bekannten Schwierigkeiten konnten sich bisher aber noch keine SchülerInnen treffen, um diese zu nutzen. Mit dem Start ins neue Schuljahr 2020/21 ist das nun aber möglich.

Das FLL-Team der RS Oberweißbach.

So trafen sich am 14. September erstmalig interessierte Schülerinnen und Schüler. Sie erfuhren, dass die FIRST LEGO League Challenge ein weltweiter Wettbewerb ist, bei dem Kinder ganz viel lernen können. Alle Teams treten in vier Kategorien an und werden von einer fachkundigen Jury und SchiedsrichterInnen nach den gleichen Kriterien bewertet. Ihre Aufgaben sind:

  • Forschungsprojekt: Erforscht jedes Jahr ein neues Thema und stellt eure innovative Lösung vor.
  • Robot-Game: Programmiert einen Lego-Mindstorm Roboter, der autonom möglichst viele Aufgaben auf dem Spielfeld lösen soll.
  • Roboterdesign: Erklärt, mit welchen Sensoren und Motoren ihr euren Roboter konstruiert und programmiert habt.
  • Teamwork: Zeigt, wie gut ihr zusammenarbeitet und löst gemeinsam eine Überraschungsaufgabe.

Nach dem Vorstellen der Kategorien des Wettbewerbes konnten die Kinder gleich das Spielfeld begutachten und die verschiedenen Aufgaben darauf eigenhändig ausprobieren. Auch erste Schritte zum Programmieren wurden an einem Wall-E-Roboter (Design: Danny’s Lab) ausprobiert. Besonders viel Spaß machte es den Kindern, ihn eigene Töne abspielen zu lassen.

Bisher besteht das Team aus ca. 8 Jungen und Mädchen aus den Klassenstufen 5, 6 und 8. Gern dürfen noch weitere interessierte Kinder reinschnuppern. Gecoacht wird das Schulteam von Frau Seidel und Herrn Herzog. Für alle ist die Vorbereitung und Teilnahme an der FLL eine neue Erfahrung, die sehr viel Spaß macht.

A. Seidel
– Schulsozialarbeiterin-

Das Team der FLL unserer Schule wird unterstützt von 
und dem Förderverein der RS Oberweißbach.
Das LEGO-MINDSTORMS-Handbuch (Haneke/Mruzek-Vering, 2018) wurde vom dpunkt.verlag gespendet.

Vielen Dank an unsere Unterstützer 🙂

Das war das Ferienangebot im Sommer 2020

 Aktuelles  Kommentare deaktiviert für Das war das Ferienangebot im Sommer 2020
Sep 072020
 

 

In diesem Jahr gab es erstmalig ein Ferienangebot der Schulsozialarbeiterin Frau Seidel.  In den letzten drei Ferienwochen gab es viele tolle Aktivitäten. Die teilnehmenden Kinder spielten zusammen mit Frau Seidel verschiedene Brettspiele, bewegten sich draußen beim Fangenspielen und übten Zielen beim Mölkky. Beim gemeinsamen Kuchenbacken ging es dann weniger um Konkurrenz, sondern um das gute Zusammenspiel der Bäcker. Das haben sie gekonnt gemeistert. Und so konnten wir uns am Ende einen leckeren, selbstgemachten Schneewittchenkuchen schmecken lassen. An einem warmen Tag gab es eine Wasserschlacht, bei dem alle ordentlich durchnäßt wurden. Im Anschluß wurde deshalb zum Trocknen und zur Entspannung in der Sonne gelegen und Grashüpfer gefangen.
An drei Tagen waren wir unterwegs. Einmal wanderten wir ins Schwimmbad Unterweißbach. Dort sind wir dann leider nicht nur von unten naß geworden. Es regnete nämlich ziemlich kräftig. Zum Glück mussten wir den Rückweg nicht zu Fuß zurücklegen, sondern nahmen den Bus. Eine andere Wanderung führte und zusammen mit unseren zwei Hunden zum Urian. Da auf einmal der Weg endete hatten wir einen ganz schön abenteuerlichen Weg dorthin. Nur gut, dass es zwischendurch immer mal Bäche gab, an denen wir uns erfrischen konnten. Die Aussicht hat uns für die Mühen belohnt. Der Rückweg über den Berg nach Oberweißbach kostete uns dann nochmal ordentlich Kraft.
Als letzten Ausflug hatten sich die Kinder die Feengrotten ausgesucht. Im zünftigen Zwergenanzug ging es in die Grotten. Hier lernten wir viel über das Bergbauhandwerk, Alaunsalz und Bergbutter (die man nicht essen sollte). Wir bestaunten besonders den Märchendom mit seinen tollen Formen und Farben. Am Ende gab es für alle einen Edelstein als Andenken. Anschließend gab es einen Snack zur Stärkung, bevor die Kinder dann im Feenweltchen richtig aktiv wurden. Hier wurde geklettert, gemurmelt und gerutscht was das Zeug hielt.
Alle Teilnehmer/innen waren sich einig – so ein Ferienangebot würden wir gerne mal wieder haben.

Fr. Seidel
– Schulsozialarbeiterin –

 

 

 

Entwurf Notfallplan

 Aktuelles  Kommentare deaktiviert für Entwurf Notfallplan
Mrz 172021
 

Hier sind die Aufgaben für alle SchülerInnen für die nächsten 3 Wochen.

 

Woche 1
16. – 20.03.2020
Woche 2
23. – 27.03.2020
Woche 3
30.03. – 03.04.2020
Klasse 5/1
Deutsch
Englisch
Mathematik Aufgabenblatt (1) Aufgabenblatt (2) Aufgabenblatt (3)
Klasse 5/2

Suchtpräventionstag 2019

 Aktuelles  Kommentare deaktiviert für Suchtpräventionstag 2019
Okt 242019
 

Am 24. Oktober 2019 ging es für die 7. Klasse um das Thema Sucht. Als Einstimmung darauf konnten die Schüler am Tag zuvor Gegenstände aus dem „Suchtsack“ ziehen. Dabei hatten sie schon die verschiedensten Arten von Süchten und Suchtmitteln kennengelernt. Am alljährlich stattfindenden Suchtpräventionstag konnten sich die Schüler an fünf Stationen nun zu legalen und illegalen Drogen informieren, über die Entstehung von Süchten nachdenken sowie den Einfluss von Alkohol auf das Sehvermögen, alkohofreie Cocktails und ihr Wissen zu Alkohl testen:

Frau Willing von der Polizeidirektion Saalfeld sprach mit den Schülern über Arten und unterschiedliche Wirkungen von illegalen Drogen, wie z.B. Cannabis und Crystal. Einige Kinder wußten noch nicht, dass Drogen ganz oft aus einer Menge Chemie bestehen. Die vielfältigen Verwendungsformen von Cannabis überraschten die Schüler. Frau Willing zeigte ihnen sogar einige Produkte wie Haschisch und Marihuana. Auch die strafrechtlichen Folgen von Drogenkonsum, -besitz und -handel wurden von erläutert. So erfuhren die Kinder, dass der Füherschein schnell weg sein kann oder sie sogar schon davor für 5 Jahre gesperrt werden können, diesen überhaupt zu machen.

Pascal Wurzbach und Klaus Mähler vom Jugendförderverein waren dieses Jahr auch wieder dabei. Sie beantworteten mit den Schülern gemeinsam unter anderem die Fragen: Was ist Sucht? Wie entsteht Sucht? Was sind die Folgen von Sucht? Was kann mich vor Sucht schützen? Einige Schüler wußten nicht, dass manche Drogen so schnell süchtig machen, wohl aber, dass bei vielen die Gehirnzellen absterben und der Konsum arm machen kann. Zudem gab es Informationen zu den Hilfsangeboten für Suchtkranke und deren Angehörige im Landkreis. Wer Unterstützung beim Umgang mit seiner Sucht oder der eines Freundes o.ä. benötigt kann sich an diese (siehe Foto) wenden. Eine wiederkehrende Botschaft war, dass man Freunden in Not und im Rausch helfen muss, sonst ist das neben einem wirklich miesen Verhalten auch unterlassene Hilfeleistung und strafbar.

Herr Herzog ließ im „Ultimativen Alkoholquiz“ (von der Drogenhilfe Köln) die Klassen in vier Teams gegeneinander antreten. Es wurde fleißt geraten, mitgefiebert und Punkte ergattert. Hierbei wiederholten die Schüler viele Fakten zum Thema Alkohol und lernten neue dazu. Sie wurden dabei auch sehr gerne pantomimisch und künstlerisch aktiv.

 

Frau Breuer von der Kreissportjugend im KSB „Saale/Schwarza“ e.V. mixte für die Schüler fruchtige, alkoholfreie Cocktails. Dazu brachte sie viele Rezeptideen, ein Quiz und nützliche Klebeblöcke von der Aktion „Mix dich fit – alkoholfrei Sport genießen“ (der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung) mit. Die Kinder waren überrascht, dass Cocktails auch ohne Alkohol so lecker sein können. Im lockeren Gespräch wurde den Kindern bewußt, dass sie die Wahl haben, mit Freunden Alkohol, Zigaretten oder ähnliches zu konsumieren oder aber auch einfach „Nein“ zu sagen.

Auch dieses Mal waren die Schüler vom Rauschparcours begeistert. Alle wollten mal drankommen und selbst erleben, wie eingeschränkt die Wahrnehmung bei 1,3 Promille ist. Das wurde mit einer Rauschbrille simuliert. Die Schüler fanden es eine echte Herausforderung, das Kleingeld richtig zu zählen, Treppenstufen zu laufen, verständliche Nachrichten zu schreiben und das verflixte Schlüsselloch zu treffen. Sie hätten nicht gedacht, dass diese sonst einfachen Aktionen, unter dem Einfluss von Alkohol so schwierig sein könnten.

Ich danke allen aufmerksamen Schülern für ihr Interesse und den externen Partnern für ihre Beiträge und die gute Zusammenarbeit.

A. Seidel
– Schulsozialarbeit –

Eine Zusammenarbeit von